Sonntag, 19. Juli 2015

Call for Speaker  


UUX 4.0 - intelligent die Technik näher zum Nutzer bringen
München | 15.9.2015
Fachausschuss Usability & User Experience (UUX)


  • Die aktuellen Entwicklungen im Software- und IT-Umfeld werden derzeit von Schlagwörtern wie Industrie 4.0, Internet of Things, Big Data und Cloud Computing dominiert. Dabei stehen scheinbar in allen Bereichen die Suche nach technischen Lösungen, Standards, Architekturen und Systemen einseitig im Mittelpunkt. Eine Betrachtung der menschlichen Komponente und hierbei insbesondere des Anwenders technischer Lösungen findet so gut wie nicht statt. Doch wohin führt eine solche Betrachtungsweise? Besteht die Gefahr, dass der Nutzer von der Technik überholt wird? Eine Bitkom-Studie zum Thema »UUX in der Praxis« zeigt, dass es in diesem Umfeld noch Handlungsbedarf gibt und das Potenzial von UUX bei der Entwicklung zukünftiger Themen noch nicht ausgeschöpft wird.

Call for Speakers
Unter der Überschrift 'UUX 4.0 – intelligent die Technik näher zum Nutzer bringen' suchen wir spannende Vorträge. Bitte reichen Sie Ihre Vorschläge bis zum 14. August per Mail ein (f.termer@bitkom.org). Geben Sie dabei bitte den Titel Ihrer Präsentation an und beschreiben Sie kurz in 2 bis 3 Sätzen das Thema Ihres Vortrags. Ein Vortrag sollte für eine Dauer von 30 Minuten angelegt sein und zu einer anschließenden Diskussion anregen.

Der FA Usability und User Experience (UUX) im Bitkom möchte die Diskussion aufgreifen und sich den verschiedenen Handlungsfeldern zuwenden. Hierzu werden Vorträge gesucht, welche die Brücke zwischen Praxisthemen und UUX schlagen. Dabei sind nachfolgende Fragen besonders interessant:
  • Welchen Stellenwert hat UUX generell im Software Engineering?
  • In wie fern wird UUX bei der Entwicklung von Software Ecosystems berücksichtigt?
    Wie kann UUX bei der konkreten Weiterentwicklung spezifischer IT-Systeme einen Beitrag leisten, bspw. für ERP-, CRM- oder ECM-Systeme?
  • Welche Anforderungen muss UUX erfüllen, wenn Zukunftsthemen wie Smart Home, Internet of Things oder Industrie 4.0 betrachtet werden?
  • Wie kann UUX bei immer kleiner werdenden Devices (Wearables) überhaupt noch berücksichtigt werden?
  • Welche Auswirkung hat die zunehmende Intelligenz der Dinge um uns herum auf das Benutzererlebnis?
  • Welchen Beitrag können »Open Anything«-Initiativen (Open Source, Open Innovation, Open Data) zu einer verbesserten UUX leisten?
  • Wie verändern Zukunftsthemen wie Industrie 4.0, Internet of Things und Cloud Computing das Software-Projektmanagement und welchen Stellenwert nimmt UUX hierbei ein?

Neben diesen Fragen sind auch weitere angrenzende Themen für uns interessant, die sich mit Praxisbeispielen mit dem Spannungsfeld von Software und UUX auseinandersetzen.

Teilnahme: Die Teilnahme ist kostenlos.
ZEIT: Dienstag, 15. September 2015, 10:00 - 17:00 Uhr
ORT: Capgemini Deutschland GmbH, Olof-Palme-Straße 14, 81829 München (Lage)
Wir bedanken uns herzlich bei Capgemini für die Bereitstellung der Räume.
Die finale Agenda geht Ihnen ca. drei Wochen vor der Veranstaltung in einer gesonderten Einladung zu. 
BITKOM Mitglieder melden sich bitte über das Mitgliederportal an.
Nicht-Mitglieder können sich hier bei Xing anmelden

Donnerstag, 4. Juni 2015

In eigener Sache: Ronald Hartwig wechselt zu MAXIMAGO

Zum 01.06.2015 wechselt Dr. Ronald Hartwig von der User Interface Design GmbH zur MAXIMAGO GmbH.

Dr. Hartwig arbeitete seit 1997 zunächst für den TÜV und Siemens und gründete dann in der Position des Director User Experience für UID die Niederlassungen Dortmund und Berlin und zeichnete sich zusätzlich verantwortlich für die Geschäftsstelle Mannheim. Er leitet bei der BITKOM den Fachausschuss für Usability und User Experience und übernimmt nun bei MAXIMAGO in der Rolle des Directors User Experience die Verantwortung für die Konzeption- und Design-Units.

Kontakt per E-Mail: ronald.hartwig@maximago.de

Zur vollständigen Meldung

Freitag, 27. März 2015

Wer braucht schon User Experience? Eine Einladung zum Streitgespräch Teil 2 - Berlin 22.4.2015

Der Fachausschuss Usability und User Experience lädt zur Fortsetzung des Streitgespräches "Wer braucht schon User Experience?" nach Berlin ein:

22. April 2015, 10:00 - 16:30 Uhr
BITKOM Tagungszentrum, Albrechtstr. 10c, 10117 Berlin

Programm

10:00 Beginn, Registrierung, Begrüßungskaffee,
  • 10:15  Begrüßung, Agenda
    Dr. Ronald Hartwig, User Interface Design GmbH
    Manuel Fischer, BITKOM e.V.
  • TOP 1 10:30 Do you understand me? Supernatural and innovative interactions
    Sascha Wolter | Deutsche Telekom
  • TOP 2 11:10 UX rocks | UX focused Software Engineering
    Guy Coombes | SEVEN PRINCIPLES
  • TOP 3 11:50 smart X | UX on mobiles, wearables and other smart devices
    Anja Weitemeyer | eResult - Research & Consulting GmbH
12:30 Lunch & Networking
  • TOP 4 13:30 Learning from creative disciplines for better outcomes in business and society
    Dirk Dobiéy | SAP
  • TOP 5 14:10 User Driven Innovation | UX in Scrum
    Susanne Lebkücher | T-Labs
14:50 Kaffeepause
  • TOP 6 15:10 UX Enterprise Software Development | who cares?
    Dr. Marcus Trapp | Fraunhofer IESE
  • TOP 7 15:50 Vorstellung der Ergebnisse der UUX Umfragen
    Manuel Fischer | BITKOM
  • TOP 8 16:15 Sonstiges
16:30 Ende der Veranstaltung


                                                  BITKOM Mitglieder melden sich über das Mitgliederportal oder zusammen mit den herzlich eingeladenen Gästen außerhalb der BITKOM über https://www.xing.com/events/braucht-user-experience-einladung-streitgesprach-2-bitkom-1540461 an.


                                                  Größere Kartenansicht



                                                  Freitag, 20. März 2015

                                                  CfP: Wer braucht schon User Experience? Ein Streitgespräch - Berlin 22.4.2015

                                                  Der BITKOM Fachausschuss "Usability & User Experience" lädt am 22.4.2015 nach Berlin zur Fortsetzung des sehr erfolgreichen Streitgespräches: "Wer braucht schon User Experience?"

                                                  Gesucht werden insbesondere Skeptiker!

                                                  Der ingenieurmäßige Ansatz hat die letzten 150 Jahre die technologische Entwicklung - nicht nur in Deutschland - geprägt. Dieser “Homo Technicus” wurde dann, im Lauf der letzten 50 Jahre, vom Homo oeconomicus  abgelöst. In beiden Fällen standen weder der Kunden noch der Nutzen und schon lange nicht der Joy of Use oder gar der “Spaß” im Vordergrund. Systeme sollen funktionieren und im Zweifel hilft die Anleitung weiter (“RTFM”).

                                                  Wir, die Experten für Usability und User Experience (UX) im gleichnamigen Fachausschuss, wissen und können es natürlich besser. Wir binden Nutzer sinnvoll ein und erzeugen Software-User-Interfaces die gleichzeitig nützlich und attraktiv sind. Aber: Warum macht das nicht jeder so?

                                                  Warum das so ist, möchten wir mit Ihnen diskutieren. Schlimmer noch: Wir werden uns mit Ihnen Streiten, denn Sie sind dafür verantwortlich.

                                                  Die 10 folgenden (wilden) Behauptungen haben wir aufgestellt und möchten sie Ihnen vorstellen. Sie sind herzlich eingeladen diese mit Ihrem Vortrag zu stützen oder zu entkräften
                                                  • UX in CE: „Kauf das und hab Spaß. Sicherheit, Datenschutz und Interoperabilität braucht kein Mensch
                                                  • UX im Engineering: „Wir haben da einen Beauftragten, der kümmert sich darum, später.
                                                  • UX und ERP: „(manchmal) effizient, immer hässlich.“
                                                  • UX im Enterprise Umfeld: „Die Mitarbeiter unsere Kunden sollen arbeiten, nicht spielen.“
                                                  • UX im QM & Standardisierung: „Würden alle Normen und Vorschriften eingehalten, könnte man sich auch wohlfühlen. ISO 9241 und die Bildschirmarbeitsverordnung stehen seit 1999 kurz vor dem Durchbruch.
                                                  • UX und PM: „Die “UX” Aktivitäten sind für Q3 eingeplant.
                                                  • UX und SE: WIR haben die Requirements!
                                                  • UX und Web, Apps & Mobile Services: „Wir sehen doch ob es funktioniert!
                                                  • UX und das Internet der Dinge: UX? Brauchen wir nicht. Es geht um das Internet der Dinge.
                                                  • UX und Consumer Insights: „Wir fragen doch dauernd die Nutzer, das ist doch UX oder?

                                                  Mit diesen Behauptungen wenden wir uns explizit an Fachleute, Experten, Praktiker, Fürsprecher aber auch Skeptiker und  die Gremien des BITKOM, um so die übergreifende Zusammenarbeit zum Nutzen aller zu stärken. Gäste außerhalb des BITKOM sind willkommen.

                                                  Sie haben Interesse?

                                                  Ihre Ideen und Vorschläge richten Sie informell bitte bis zum 23.3.2015 10:00 Uhr an Manuel Fischer (m.fischer@bitkom.org).

                                                  Ein Vortrag sollte für eine Dauer von ca. 30 Minuten konzipiert sein und zur Diskussion im Anschluss anregen. 


                                                  Die Veranstaltung wird am 22.4.2015 in Berlin von ca. 10:00 - 17:00 Uhr stattfinden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Für Verpflegung und Getränke ist gesorgt. Der genaue Ort wird noch bekannt gegeben. 

                                                  Freitag, 6. März 2015

                                                  UID feiert iF design award



                                                  Mit einem festlichen Abend würdigte der iF award am 27. Februar 2015 seine Preisträger: Mit dabei waren Kerstin Klauß, Tobias Limbach und Thom Scheiner von UID. Gemeinsam mit unserem Kunden Swisstom feierten sie, dass UID 2015 einen der begehrten Designpreise gewann.

                                                  Das User Interface für den Lungenfunktionsmonitor Swisstom BB² überzeugte die internationale Expertenjury und erhielt das iF Label als Zeichen für herausragendes Design.

                                                  Mit Swisstom BB2 können Ärzte oder Pflegepersonal erstmals die Atmung in verschiedenen Regionen der Lunge kontrollieren. Dank des klaren, transparenten Designs sind die komplexen klinischen Informationen auch bei großem Stress schnell erfassbar.

                                                  User-Experience-Workshop für Gewinner beim World-Usability-Day



                                                  Ende Januar löste das Siegerteam des Darmstädter World Usability Day seinen Gewinn ein: In dem gewonnenen Usability- und User-Experience-Workshop werkelten Yanlong Gao, Gaoya Cao und Zouran Li gemeinsam mit UID und Customer Interaction an ihrer Produkt-Idee "Info-U". Mit ihrem Konzept für ein digitales schwarzes Brett an Universitäten überzeugten die drei Gaststudenten aus China am World Usability Day sowohl die Zuschauer als auch die Jury.
                                                  Gemeinsam mit Kerstin Klauß von UID und Michaela Kauer von Customer Interactions diskutierten sie in dem Workshop einen halben Tag über Ziele, Nutzer, Aufgaben und Abläufe. Außerdem entwickelten sie einen Arbeitsplan mit den nächsten Schritten. Wir wünschen den Jungs von "Info-U" alles Gute und freuen uns auf ihr fertiges Produkt.

                                                  Donnerstag, 13. November 2014

                                                  World Usability Day 2014



                                                  Heute am Donnerstag 13.11.2014 ist World Usability Day. Wir freuen uns an verschiedenen Orten auf Ihren Besuch:
                                                  und weitere Orte finden sich unter 
                                                  Wir freuen uns auf Sie/Euch. ;)

                                                  Sonntag, 2. November 2014

                                                  World Usability Day 2014 im Unperfekthaus Essen (13.11.2014 17:30 Uhr)


                                                  Der World Usability Day verbindet weltweit jedes Jahr Firmen, Forschungseinrichtungen und Nutzer durch mehr als 200 Veranstaltungen. Auch im Ruhrgebiet haben sich erneut Firmen, Forschungsinstitute und Hochschulen zusammengetan, um die Wirkung von Design auf die Welt, in der wir Leben, genauer zu betrachten. 

                                                  Der World Usability Day wird in Deutschland von dem Berufsverband German UPA koordiniert. In den vergangenen Jahren nutzten jeweils mehr als 5.000 Teilnehmer im deutschsprachigen Raum die Veranstaltungen, um sich über Entwicklungen im Themenfeld Usability und User Experience zu informieren und auszutauschen.Das diesjährige Motto für den World Usability Day ist "Engagement". Engagement und Motivation von Nutzern sind zentrale Ziele einer guten User Experience und gehen über die reine Gebrauchstauglichkeit von Technologien, Produkten und Dienstleistungen hinaus.

                                                  Damit einher geht auch ein stärkerer Fokus auf den Menschen: 
                                                  • Wie können wir Menschen motivieren Technologien und Dienstleistungen mit Freude zu nutzen? 
                                                  • Wie können wir diese Potenziale auch branchenfremden Stakeholdern vermitteln? 
                                                  • Und wie können wir Menschen motivieren Probleme zu adressieren und Dinge zu ändern, die nicht gut funktionieren? 
                                                  Diesen und weiteren Fragen werden wir im Rahmen des World Usability Days im Ruhrgebiet nachgehen und freuen uns auf Euren Besuch und Euer Mitwirken.

                                                  Am Donnerstag 13.11.2014 um 17:30 Uhr ist es dann wieder so weit. Mehr Details und die Anmeldung findet ihr hier bei www.ruhrwud.de.

                                                  Freitag, 5. September 2014

                                                  BITKOM Fachausschuss Usability und User Experience 9.9.2014 in Düsseldorf


                                                  An alle BITKOM-Mitglieder und solche die es werden wollen: Wir sind gerade dabei einen Fachausschuss Usability und User Experience bei der BITKOM auf die Beine zu stellen.





                                                  Am 9.9.2014 wird es dazu eine Sitzung an der MDH in Düsseldorf geben.

                                                  Thema ist (mal wieder) das Zusammenspiel zwischen SW-Engineering und User Experience. Als Vorträge haben wir:

                                                  • Herausforderungen in der Zusammenarbeit zwischen Softwareentwickler und UX-Professional / Ulf Schubert / UX DATEV 
                                                  • Cross-Industry Business Development for Developers doing the Internet of Things / Sascha Wolter, Developer Evangelist der Deutschen Telekom P&I

                                                  Ansonsten wird es strategische Diskussionen über die Mission einer solchen weiteren Arbeitsgruppe geben. Mehr Details unter: https://www.xing.com/events/bitkom-fachausschuss-usability-user-experience-1442387 oder im Mitgliederportal der BITKOM "Usability & User Experience (UUX) (Fachausschuss)".

                                                  Kurzfristige Anmeldung ggf. dann unter http://www.uid.com/de/unternehmen/personen/ansprechpartner/dr-ronald-hartwig.html

                                                  Donnerstag, 10. Juli 2014

                                                  Wie steht's um Ihre Usability? – BITKOM gibt Startschuss für große UX-Umfrage in Deutschland



                                                  Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) führt die erste flächendeckende Umfrage zu Usability und User Experience in Deutschland durch. Die User Interface Design GmbH (UID) unterstützt bei dem Ziel, den Status Quo der benutzerzentrierten Gestaltung in Unternehmen aufzuzeigen. 

                                                  Hersteller von Software und anderen interaktiven Produkten können ab sofort unter uux2014.questionpro.com an der Umfrage teilnehmen. Nach der Umfrage erhalten sie die Studienergebnisse und können ihre Aktivitäten im Benchmark mit denen der anderen Teilnehmer vergleichen.

                                                  Mittwoch, 2. April 2014

                                                  Weiterbildung zum zertifizierten UX Professional (CPUX-F)

                                                  Wie analysiert man den Nutzungskontext? Wie entstehen Designlösungen? Welche Möglichkeiten der Evalutaion gibt es? Diese und weitere Fragen beantwortet ein Seminar der User Interface Design GmbH (UID). Unter der Leitung von Usability-Pionier Rolf Molich werden die Teilnehmer auf die Zertifizierungsprüfung “Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level” (CPUX-F) vorbereitet. Die Seminare basieren auf dem Curriculum des International Usability and User Experience Qualification Board (UXQB) und schließen mit einer Prüfung durch das UXQB ab. Praxisnahe Lektionen, viele Übungen und Beispielen machen das Seminar selbst „usable“.

                                                  Die Termine 2015

                                                  2-Tages-Seminare
                                                  08.–09.06.2015 Dortmund
                                                  (verschoben vom 04.–05.05.2015)
                                                  15.–16.06.2015 Mannheim 
                                                  Preis: 750 Euro zzgl. Mehrwertsteuer und Prüfungsgebühr des UXQB von 240 bzw. 300 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer; Mitglieder bzw. Nicht-Mitglieder). Für Studierende beträgt die Prüfungsgebühr 150 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer).  
                                                  3-Tages-Seminare

                                                  Termine in Planung
                                                  Preis: 1.000 Euro zzgl. Mehrwertsteuer und Prüfungsgebühr des UXQB von 240 bzw. 300 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer; Mitglieder bzw. Nicht-Mitglieder). Für Studierende beträgt die Prüfungsgebühr 150 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer).  
                                                  Crash-Kurse

                                                  Termine in Planung
                                                  Preis: 250 Euro zzgl. Mehrwertsteuer und Prüfungsgebühr des UXQB von 240 bzw. 300 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer; Mitglieder bzw. Nicht-Mitglieder). Für Studierende beträgt die Prüfungsgebühr 150 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer).

                                                  Weitere Infos:
                                                  UID-Seminarseite: www.uid.com/cpux
                                                  Website des Zertifizieres UXQB: www.uxqb.org

                                                  Stats